NAVTEQ Germany GmbH & Co KG

NavTeq Logo

NAVTEQ erstellt seit 1985 vollständig navigierbare, digitale Datenbanken. Diese spielen eine zentrale Rolle für den Erfolg von Fahrzeug-Navigationssystemen, Online-Navigationsportalen und der Navigation mit mobilen Endgeräten wie zum Beispiel PNDs (Personal Navigation Devices), PDAs und Mobiltelefonen. Heute hat das börsennotierte Unternehmen seinen Hauptsitz in Chicago (Illinois, USA) und beschäftigt weltweit mehr als 4400 Mitarbeiter in über 195 Niederlassungen in 44 Ländern. Die regionalen Hauptniederlassungen von NAVTEQ befinden sich in Veldhoven (Niederlande) sowie in Gateway East (Singapur). In Deutschland ist NAVTEQ mit insgesamt 8 Büros, u.a. in Sulzbach bei Frankfurt vertreten. Das Kartenmaterial von NAVTEQ umfasst 73 Länder auf sechs Kontinenten. Der Schwerpunkt liegt auf Europa und Nordamerika, wobei die NAVTEQ-Datenbank ständig um andere Gebiete der Welt erweitert wird. Ob in Europa, Nordamerika oder einem anderen Weltmarkt: NAVTEQ liefert Daten auf der Basis einer einheitlichen Datenbank-Spezifikation mit einer gleich bleibend hohen Qualität und umfangreichem Support. Mit der umfassenden Geodatenbank und präziser Tür-zu-Tür-Navigation ist NAVTEQ ein bekannter und geschätzter Anbieter von digitalem Kartenmaterial. Von Abbiegegeboten bis hin zu Höhenangaben bei Unterführungen sind jedem erfassten Straßenabschnitt mehr als 260 Datenattribute zugeordnet. NAVTEQ Discover Cities ist das erste Produkt, das digitales Kartenmaterial mit Standort­informationen kombiniert und dadurch mobile Geräte in einen Stadtführer verwandelt.

NAVTEQ unterstützt bereits seit geraumer Zeit mit seinen digitalen Karten, Entwicklungen im Bereich Fahrerassistenzsysteme. In diesem Zuge war NAVTEQ sehr früh in EU und nationalen Forschungsprojekten involviert, die sowohl die Entwicklung von kartengestützten Fahrerassistenzsystemen, als auch die Spezifikation von Anforderungen an das digitale Kartenmaterial zum Ziel hatten. Eines dieser Projekte ist Maps&ADAS. NAVTEQ ist ebenfalls an den 3 laufenden Kooperativen EU-finanzierten IP-Projekten COOPERS, SafeSpot und CVIS beteiligt. Neue und präzisere Darstellungen des Straßennetzes werden derzeit in CVIS und SafeSpot studiert. SafeSpot definiert zum Beispiel gerade das Konzept einer Lokalen Dynamischen Karte (LDM oder Local Dynamic Map) für sicherheitsbezogene Anwendungen. In diesem Projekt hat NAVTEQ an den Spezifikationen der LDM gearbeitet und Erfahrung mit der Akquisition von Geometrie mit höherer Auflösung gesammelt. In COOPERS ist NAVTEQ unter anderem an der Identifizierung von Anforderungen an Fahrzeugpositionierung und Karten-Referenzierung in kooperativen Systemen beteiligt. Im gerade gestarteten Projekt Haptimap wird NAVTEQ eine Fußgängernavigations-Anwendung implementieren, die auf dem Discover Cities Produkt basiert. In HAPTIMAP besteht ebenfalls eine Verbindung zum Projekt NAV4BLIND des Katasteramts Soest, in dem ein Navigationssystem und hoch­detaillierte Karten für Blinde und sehbehinderte Fußgänger entwickelt werden. Im abgeschlossenen LIAISON Projekt des Rahmenprogramms 6 der EC wurde die Erstellung von Indoor-Karten und deren Anschluss an die Straßengeometrie für Rettungszwecke untersucht. NAVTEQ hat hier zur Entwicklung von Indoor-Karten durch die Generierung von möglichen Fußgängerwegen beigetragen und dadurch Erfahrung in der Kombination von Karten mit unterschiedlicher Auflösung und der Generierung von Fußgängerwegen für Navigationsanwendungen gesammelt.

In NAPA wird NAVTEQ dazu beitragen, mit einer hochpräzisen Navigationsanwendung den zusätzlichen Wert des hochgenauen SatNav-Empfänger Chipsatzes und die Relevanz der aktuellen Fußgängerdaten für solch eine detaillierte Navigation zu demonstrieren. Dazu bearbeitet NAVTEQ das Teilvorhaben "Entwicklung hochgenauer digitaler Karten für hochpräzise Fußgänger­navigations­anwendungen".